Messtechnik

Herkömmliche UV-Strahlungsquellen mit Hg-Halogenid-Strahlern unterliegen einem rapidem Verschleiß, der umso schneller fortschreitet, je höher die spezifischen Bogenleistungen sind. Dabei unterliegen die Elektroden einer enormen thermischen Belastung durch den hohen Stromfluss auf wenigen mm² Fläche. Der Elektrodenabbrand des Wolframs schwärzt die Glaskolben und die Leistung lässt nach.

Daher ist es hier im Sinne einer stabilen Produktion erforderlich, die Strahlungsleistung zu überwachen und falls möglich nachzuregeln.

Bei Verwendung von LED-Technik ist das Alterungsproblem weniger dramatisch, doch auch hier können Verminderung der Strahlungsleistung zum Beispiel durch Verschmutzungen oder auch Temperaturanstiege an den Halbleiterarrays für eine Abnahme des Wirkungsgrades führen, was ohne UV-Messung nicht erkannt wird.

Messgeräte gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Ihre Messergebnisse sind fast nie untereinander vergleichbar. Der Grund dafür liegt darin, dass es keine einheitliche Norm gibt nach der Photodioden in Ihrem Absorptionsspektrum einheitlich sein müssen oder Filter mit definierten Transmissionseigenschaften verwendet werden müssen.

UV-Meter sind also herstellerspezifisch zu betrachten und nicht mit anderen Anbietern direkt vergleichbar. Noch entscheidender ist die Abstimmung der Wellenlängenempfindlichkeit auf die Verwendung für breitbandiges Hg-Spektrum und monochromatische LED-Lichtquellen. Eine Messung desselben Gerätes, benutzt für LED Spektren und gleichzeitig für breitbandige Spektren liefert keine verwertbaren Rückschlüsse über die Leistungsfähigkeit für eine bestimmte Aushärteaufgabe im direkten Vergleich.

Das Messgerät sollte in jedem Fall passend zur Strahlungsquelle ausgewählt werden. So unterscheiden wir zwischen Geräten mit einem oder mehreren Wellenlängenbereichen, Geräte für Flächenmessung oder solche für Lichtleitergeräte mit hoher Intensität und entsprechender Haltevorrichtung. Die meisten Geräte messen integral über einen engen oder breiten Wellenlängenbereich.

Neben der Bestrahlungsintensität (mW/cm²) integrieren viele Geräte die Belichtung über die Expositionszeit und geben eine Dosis (mJ/cm²)als Ergebnis aus.

Wir bieten Ihnen die zu Ihrem Gerät passende Messtechnik an:

  • Messgeräte für Flächenstrahler in verschiedenen Wellenlängenbereichen 0-2000mW/cm² Hg und LED Ausführungen
  • Messgeräte für Punktlichtquellen höchster Intensität (30.000 mW/cm²) Hg und LED Ausführungen
  • Durchlaufsensoren für Conveyor mit zuschaltbarer Integrator-Funktion (Dosismessung)
  • Kalibriermessgeräte für unsere Omnicure-Systeme (Controlled Loop)

Allen diesen Geräte ist eines gemeinsam:

Ihre Filter und Photodioden altern in Abhängigkeit der Bestrahlungsstärke und Häufigkeit der Benutzung.

Daher bieten wir Ihnen einen jährlichen Kalibrierungsservice an, der das Gerät an einem Standard abgleicht (bzw. sofern dies nicht mehr möglich sein sollte oder im Schadensfall) Filter oder Photodiode ersetzen kann.