UV-Strahlungstechnik

Strahlungsquellen

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der konventionellen UV-Lichtquelle – basierend auf einer Gasentladungslampe – und der Quelle – basierend auf LED-(Light Emitting Diode) Technologie. Letztere wird bereits seit der Jahrtausendwende eingesetzt. Sie hat in den letzten Jahren enorme Leistungszuwächse und Verbreitung erfahren.

Die konventionellen UV-Quellen liefern das komplette UV-Spektrum. Bis weit in das sichtbare und infrarote Spektrum. So dass eine Übereinstimmung mit Photoinitiatoren einfach zu erreichen ist. Der Nachteil sind hohe Energieeinträge im nicht nutzbaren Spektrum – in Form von IR und sichtbarem Licht.
Die LED Technologie liefert im Gegensatz dazu ein sehr engbandiges – monochromatisches – Spektrum ohne nennenswerten Wärmeeintrag.

Deshalb muss der Klebstoff, Lack oder die Vergussmasse auf die LED Quelle möglichst exakt abgestimmt sein. Dadurch wird eine optimale Härtung erreicht.